ein Gemeinschaftsprojekt von

Systemische Zeitschriften

Family Process

Der “Mercedes” unter den systemisch-familientherapeutischen Fachzeitschriften. Sie erscheint vierteljährlich, schon seit 1962 (!). Die Zeitschrift ist das Publikationsorgan der AFTA (American Family Therapy Association). Es werden sowohl klinisch als auch forscherisch orientierte Artikel dort veröffentlicht. Es gibt innerhalb der Zeitschrift eine gewisse Sympathie für qualitative Forschung bzw. qualiatitiv-quantitative Studien.

http://www.familyprocess.org/

Journal of Marital and Family TherapyDas JMFT ist die „Hauspostille“ des anderen großen familientherapeutischen Dachverbands in den Vereinigten Staaten, der AAMFT (American Association for Marriage and Family Therapy). Das JMFT publiziert sowohl qualitative als auch quantitative Studien. Im Vergleich zu Family Process ist der Rezeptionsraum wohl ein wenig stärker auf die Vereinigten Staaten beschränkt.

http://www.jmft.net/

 

Families, Systems, and Health

Ein Journal der APA (American Psychological Association). Ein Schwerpunkt der Fachzeitschrift besteht in klinischen und forschungsorientierten Publikationen zur Anwendung systemisch-familientherapeutischer Konzepte im Gesundheitswesen und im Kontext körperlicher Erkrankungen. Es wird sowohl qual als auch quan Forschung angenommen. Das Journal hat nicht solch ein hohes Renomee wie Family Process, als APA-Journal kann es allerdings ebenfalls als eine erste Adresse fürs englischsprachigen Publizieren angesehen werden.

http://www.apa.org/journals/fsh/

 

Journal of Systemic Therapies

Eine praxisorientierte amerikanische Fachzeitschrift, die sich vor allem kurzzeittherapeutischen, lösungsorientierten, relationalen und narrativen Konzepten widmet. Die Zeitschrift wird vom renommierten Fachverlag Guilford herausgegeben. Sie stellt eine schöne Möglichkeit dar, sehr praxisnahe systemische Konzepte über den deutschsprachigen Raum hinaus publik zu machen. Für Forschung nicht in erster Linie geeignet.

http://www.guilford.com/cgi-bin/cartscript.cgi?page=pr/jnst.htm&dir=peri…

 

Journal of Family Psychology

Das Journal of Family Psychology, das Publikationsorgan der Division 43 der APA (Society of Family Psychology), ist ein eher akademisch-empirisch ausgerichtetes Fachjournal. Die Forschungsartikel in der Zeitschrift orientieren sich eher am empirisch-psychologischen Mainstream, sind also eher quantitativer Natur. Es wird ausdrücklich aufgefordert auch paar- und familienorientierte Interventionsstudien einzureichen; diese sollten jedoch auf hohem empirischen Niveau sein. Diese Interventionsstudien können auch systemischen Couleurs sein, da die Herausgeberin Anne E. Kazak ein Fable für „systemic-behavioral studies“ hat. Für systemische Wissenschaftler in Akademia kann es als besondere Auszeichnung angesehen werden, in dieser Zeitschrift publizieren zu dürfen.
Journal of Family Psychology

http://www.apa.org/journals/fam/

 

Journal of Family Therapy

Die vierteljährlich erscheinende Fachzeitschrift der in Großbritannien basierten Association of Family Therapy; sie besteht seit 1979. Das Journal bietet sowohl praxisorientierte als auch viele, meist hochkarätige Forschungsartikel. Es lohnt sich dort schon alleine aufgrund des für familientherapeutische Zeitschriften recht hohen Impact Factors von 1.46 zu publizieren – was für Menschen mit irgendwie gearteten Uni-Ambitionen kein Nachteil sein kann.

http://www3.interscience.wiley.com/journal/118494276/home

 

Human Systems

Human Systems versteht sich als eine systemtheoretisch orientierte Fachzeitschrift, die die verschiedenen Anwendungsfelder von Systemtheorie, nicht nur klinische, sondern auch solche etwa im Bereich der Organisationsentwicklung, in einem Veröffentlichungsorgan bündeln möchte. Es finden sich in dieser Zeitschrift auch viele konzeptionelle und theoretisch ausgerichtete Arbeiten.

http://www.kcc-international.com/inforec/hs/index2005.htm

American Journal of Family Therapy

Dieses Journal scheint eine eher berhavioral-familientherapeutisch Ausrichtung aufzuweisen und in der amerikanischen systemischen Szene eher unbekannt zu sein. Es scheint zudem eher akademisch-empirisch orientiert zu sein; möglicherweise stellt es für systemisch-behaviorale Behandlungsansätze eine interessante Publikationsoption dar. Folgende Themenbereiche deckt die Zeitschrift laut Selbstbeschreibung ab: Family Measurement Techniques; Family Behavioral Medicine and Health; Family Law Issues in Family Therapy Practice; Continuing Education and Training;

http://www.tandf.co.uk/journals/titles/01926187.asp

 

Contemporary Family Therapy

Dieses ebenfalls im Kontext der systemischen Szene in den Vereinigten Staaten unbekannte Springer-Fachjournal versteht sich selbst als die aktuellsten Entwicklungen in familientherapeutischer Praxis und Forschung präsentierend, mit Schwerpunkt auf Berücksichtung des breiteren Kontexts von Familien (z.B. sozioökonomisch, ethnisch, religiös).

http://www.springerlink.com/content/104691/

 

International Journal of Narrative Therapy & Community Work

Diese Zeitschrift widmet sich der systemisch-narrativen Beratungsrichtung, wie sie mit dem Namen des australischen Therapeuten Michael White verbunden ist. Sie hat einen eher praxisorientierten Anspruch und möchte dezidiert keinen akademisch-gestelzten Fachjargon perpetuieren. In der Selbstauskunft ist zu lesen, dass das Journal für Familientherapeuten mit folgenden Bedürfnislagen geeignet erscheint: Wanting to read challenging and hopeful writings? Looking for new ideas in your counselling practice? Feeling isolated or burnt out? Inspired by your work and looking to constantly improve your skills? Looking for international links and training opportunities? Then this may be the journal for you!

http://www.dulwichcentre.com.au/international-journal-narrative-therapy….

 

European journal for qualitative research in psychotherapy

Dieses Journal hat zunächst einmal nicht viel mit systemischer Therapie zu tun, es hat sogar eher eine geistige Nähe zu humanistischen, etwa gestalttherapeutischen Verfahren (die aber bekanntermaßen auch nicht in allzu weiter konzeptioneller Ferne von Systemtheorie verortet sind). Dennoch kann es eine gute Publikationsadresse gerade für qualitative Studien im erweiterten Kontext von Psychotherapie, eben auch systemischer Psychotherapie, darstellen.

http://www.europeanresearchjournal.com/

 

Psychotherapy Networker

Der Psychotherapy Networker hieß ursprünglich einmal Family Therapy Networker – und diese familientherapeutische Wuzeln sind auch heute noch erkennbar, etwa darin, dass namhafte amerikanische Familentherapeuten wie beispielsweise Petzer Fraenkel dort publizieren. Der Psychotherapy Networker ist kein Fachjournal im engeren Sinne, sondern eine Art bessere „Psychologie heute“ für die Vereinigten Staaten.

http://www.psychotherapynetworker.org/

 

Links zu nationalen systemischen Zeitschriften in Europa:

 

Deutschsprachige Zeitschriften

Familiendynamik

Die Familiendynamik muss innerhalb der deutschsprachigen systemischen Szene wohl nicht mehr groß vorgestellt werden. Im Kontext dieser Forschungsplattform ist allerdings erwähnenswert, dass gerade auch im seit 2009 bestehenden neuen Outfit, mit neuer Herausgeberschaft, systemische Forschung ein wenig orchideenhaft behandelt wird. Forschung geht bei der Familiendynamik-Leserschaft nur „häppchenweise“. Die Zeitschrift erscheint vierteljährlich. Es ist ein Forum für alle, die sich praktisch und wissenschaftlich mit der Familie befassen. Programmatisch werden internationale Beiträge zur systemischen Theoriebildung und Forschung veröffentlicht, hinzu kommt eine umfangreiche Orientierung über Literatur, Lehrgänge und Kongresse. Die Zeitschrift erscheint seit Februar 1976.

www.familiendynamik.de

 

Kontext

Der Kontext ist u.a. die Mitgliederzeitschrift der DGSF. Sie stellt eine hervorragende Publikationsoption dar gerade auch für systemische Praktiker mit kleinen, abgegrenzten Forschungsprojekten ohne hohe akademisch-empirische Sophistication. Sie wurde 1979 als Mitgliederzeitschrift der DAF gegründet und erscheint im Vandenhoeck & Ruprecht-Verlag in Göttingen. Sie ist sowohl wissenschaftliche Zeitschrift mit Forschungsbeiträgen und praxisbezogenen Arbeiten als auch Informationsbörse für berufspolitische Nachrichten.

http://www.v-r.de/de/zeitschriften/500049/

 

Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie

Die „Praxis“ ist zwar keine dezidiert systemische Fachzeitschrift, sie publiziert aber nichtsdestotrotz regelmäßig auch systemisch-familientherapeutische Artikel. Die „Praxis“ hat kann eine breite Leserschaft aufweisen, hat ein recht gutes Renommee und einen ganz ansprechenden Impact Faktoren – alles Aspekte, welche die Zeitschrift m.E. zu einem „Publikations-Geheimtipp“ für Systemiker, die im Kinder- und Jugendlichenkontext praktisch und/oder forscherisch unterwegs sind.

http://www.v-r.de/de/zeitschriften/500024/

 

OSC – Zeitschrift für Organisationsberatung Supervision Coaching

http://www.vsjournals.de/index.php;do=viewmag/sid=8349435574b1f819427881…

 

Psychotherapie im Dialog

Eine vierteljährlich erscheinende Themenheft-Fachzeitschrift rund um Psychotherapie (etwa zu spezifischen Diagnosen, Behandlungsfeldern oder Gegenstandsbereichen), immer auch aufgrund systemtherapeutischer Mitherausgeberschaft und dem Konzept psychotherapeutischer Verfahrensvielfalt systemische Aspekte beinhaltend. Forschung spielt allerdings nur eine untergeordnete Rolle innerhalb der Zeitschrift – wenn, dann oft zur wissenschaftlichen Beihilfe von klinischen Konzepten oder innerhalb von Übersichtsartikeln zu einem Thema. Primärstudien sind nicht Teil des Konzepts der Zeitschrift.

http://www.thieme.de/fz/pid/

 

Soziale Systeme

Eine soziologische Fachzeitschrift für systemtheoretische Arbeiten im Sinne Luhmanns, relativ empiriefrei – wie überhaupt die Theorie selbstreferentieller Systeme.

http://www.soziale-systeme.ch/

 

Systeme

Das zweimal pro Jahr erscheinende Publikationsorgan der Systemischen Gesellschaft (SG) und der Österreichische Arbeitsgemeinschaft für systemische Therapie und Systemische Studien (ÖAS); zu vergleichen in etwa mit dem Kontext – also auch geeignet für systemische Praktiker, die Ergebnisse kleiner, abgegrenzter Forschungsbemühungen veröffentlichen möchten.

http://www.systemische-gesellschaft.de/service.php?y=5

 

Systhema

http://www.if-weinheim.de/systhema.html

 

Zeitschrift für systemische Therapie und Beratung

Die Zeitschrift für systemische Therapie und Beratung publiziert vor allem theoretisch-konzeptionelle und praxisorientierten-klinische Artikel, mit Vorliebe solche, die dialogische und sozial-konstruktionistische Sichtweisen beinhalten. Für forschungsorientierte Artikel nicht so unbedingt geeignet.

http://www.verlag-modernes-lernen.de/docs/systemische.php